Läufer legen 2000 Kilometer zurück - HZ 27.3.07
Bei der Wetten-dass-Show waren die unterschiedlichsten Talente gefragt. So maßen sich die Erstklässlerinnen mit vier Erwachsenen im Tauziehen. Draußen drehten derweil viele fleißige Läufer ihre Runden.
LaufVon Regina Koppenhöfer

NEUENSTEIN - Eine mitreißende Wetten-dass-Show und einen erfolgreichen Sponsorenlauf mit annähernd 400 Schülern stellte die Neuensteiner Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule beim Schulfest auf die Beine. Einige hundert Zuschauer verfolgten das heitere Spiel der Wettkandidaten.

Schulleiter Matthias Wagner-Uhl und Schülersprecherin Sally Funk traten als flottes Moderatorenduo auf. Sechs Saalwetten gab es: Darunter waren etwa auch Pudel Benji und Spitz Maggi, die um die Wette bellten. Vier Schul-Mitarbeiterinnen forderten die Mädchen der ersten Klassen zum Tauziehen heraus. Lehrer Gert Achauer trat an der Tischtennisplatte gegen den meisterlichen Achim Schiffmann an: Achauer verlor und muss nun einen Tag lang im Rock Unterricht halten.

Höhepunkt der Wetten war wohl „der goldene Schuss“. Lehrer Rainer Schweizer trat hier als Bogenschütze auf. Schweizer, der der Ideengeber des Events ist und gemeinsam mit dem Sportteam der Schule auch unermüdlicher Motor und Organisator war, gelang es vier Mal, aus etwa zehn Metern Entfernung mit seinem Pfeil eine Stricknadel zu treffen. Sein Kontrahent, der ehemalige Schüler Sebastian Fritzenschaft, traf mit dem Luftgewehr immerhin dreimal.

Außenwette Natürlich gab es auch eine Außenwette. Lehrer hatten behauptet, dass ihre Schüler 777 Meilen in einem Sponsorenlauf errennen können. Diese Vorgabe wurde weit übertroffen: Fast 400 Schüler liefen auf der 500 Meter langen Strecke hinter der Halle über 1250 Meilen, das sind mehr als 2000 Kilometer. Pro halbem Kilometer gibt es nun von Eltern, Omas, Opas und Freunden der Schule Geld für eine neue Rutsche auf dem Schulgelände. „Des isch scho cool“, lobte Christoph aus Neuenstein die Show. Viel von „Wetten dass“ hatte der Siebtklässler allerdings nicht gesehen: Während drinnen gewettet wurde, lief er draußen zehn Runden.

Begeistert von mehr Bewegung an ihrer Schule zeigte sich Johanna Möckel (16). „Ich finde Sport wichtig und ich finde es gut, dass man nun merkt, dass er was bringt“, sagte die Schülerin. Auch Andrea Nowak, die Mutter eines Viertklässlers, war voll des Lobes: „Es ist eine positive Angelegenheit, was hier passiert. So ein Fest und mehr Bewegung fördern die Gemeinschaft. Und Lehrer, Schüler und Eltern sind integriert.“

Manfred Walter, dessen Nachwuchs die Neuensteiner Schule besucht, meinte: „Ich glaub´, die alten Griechen haben schon gesagt, in einem gesunden Körper wohne ein gesunder Geist. Aber ob man dadurch g´scheiter wird? Tja, schaden tut´s bestimmt nicht.“

Hohenloher Zeitung 27.03.07
Regina Koppenhöfer
nach oben
Info’ |’ Aktuelles’ |’ Gemeinschaftsschule’ |’ Grundschule’ |’ Club of Rome-Schule’ |’ Schule anders leben’ |’ Eltern aktiv’ |’ Wir Schüler’ |’ Wir Lehrer’ |’ Schulkleidung’ |’ Mensa’ |’ Sponsoren/Partner’ |’ Gästebuch’ |’ Schulsozialarbeit’ |’ Jugendreferat’ |’ Aufwind Hohenlohe’ |’ Archiv