Club of Rome-Schule - Kommentar der Hohenloher Zeitung 20.1.2005
Eine Ehre
Schon seit Jahren geben sich die Besucher in der Neuensteiner Grund- und Hauptschule die Klinke in die Hand. Vor Ort informieren sich Vertreter verschiedener Schulen über die in Neuenstein geleistete Arbeit. Über die Erfahrungen mit dem frühzeitig gestarteten Projektunterricht, über die Anstrengungen, Schüler in elementaren Bereichen wie dem Lesen zu fördern, gemeinsam mit anderen Kräften in der Stadt benachteiligte Jugendliche zu unterstützen und so zu einer besseren Atmosphäre an der Schule beizutragen. Eines der jüngsten Kinder ist das Bemühen, den Schülern bereits ab Klasse drei Einblick in die Berufswelt zu geben. Die veränderte Atmosphäre an der Schule ist Lohn der Mühen. In die Riege der handverlesenen Club of Rome-Schulen aufgenommen zu werden, eine Ehre. Die ist aber erst einmal verbunden mit nicht nachlassenden Anstrengungen, die Qualität der Schularbeit weiter zu verbessern.

Handverlesene Persönlichkeiten
Aus 50 Ländern kommen die 100 Mitglieder des 1968 gegründeten Club of Rome (CoR). Unter ihnen sind Michail Gorbatschow, Klaus von Dohnanyi und Vaclav Havel. Ziel ist die Sorge und Verantwortung um, beziehungsweise für die Zukunft des Menschen. Aufsehen erregte 1972 das Buch "Die Grenzen des Wachstums".

Von Yvonne Tscherwitschke
Hohenloher Zeitung, 20.1.2005
nach oben
Info’ |’ Aktuelles’ |’ Gemeinschaftsschule’ |’ Grundschule’ |’ Club of Rome-Schule’ |’ Schule anders leben’ |’ Eltern aktiv’ |’ Wir Schüler’ |’ Wir Lehrer’ |’ Schulkleidung’ |’ Mensa’ |’ Sponsoren/Partner’ |’ Gästebuch’ |’ Schulsozialarbeit’ |’ Aufwind Hohenlohe’ |’ Archiv