Bausteine der Schulsozialarbeit an der Schule Neuenstein
Positiv sein, wohl fühlen, Erfolg haben ist das Motto der Schule und wird durch inzwischen fest installierte Systeme und Bausteine von der Schulsozialarbeit gefördert, verbessert und begleitet.

Hierzu findet ab Klasse 5 die Trainingsinsel statt (siehe hierzu eigenes Register Trainingsinsel).
Ziel ist es Unterrichtsstörungen zu vermeiden und Hilfe zur besseren Selbstkontrolle in der Zukunft zu bekommen um nachhaltig erfolgreich zu sein.
Die Trainingsinsel ist ein Übungsfeld, in dem die Schüler gefördert werden, ihr Verhalten zu reflektieren und eine Unterstützung in der konkreten Umsetzung bekommen, ihre Sozialkompetenzen zu erweitern. Hier wurde die Schulsituation aufgegriffen, dass bei Unterrichtsstörungen durch Fehlverhalten einzelner Schüler bisher mit Klassenzimmerverweis und Meldung bei der Schulleitung reagiert wurden.

Zudem finden in Klassenstufe 5-9 festgesetzte, aufeinander abgestimmte Bausteine statt.
Dabei stehen das Training der Sozialen Kompetenz und Prävention im Vordergrund.
Klasse 5 Sozialtraining
Zum Schuljahresbeginn fanden die Sozialtrainings in Klasse 5 an der Gemeinschaftsschule Neuenstein statt.

Dieses ist aufgegliedert in zwei Einheiten und hatte zum Ziel:
• die Klassengemeinschaft zu stärken
• einen positiven Umgang untereinander zu fördern
• festgefahrene schwierigeRollensysteme/
Handlungsmuster zu durchbrechen und nach
anderen Lösungswegen zu suchen
• das Verständnis für einander zu gewinnen

Jedem Schüler sollte dadurch die Chance bekommen in einer neuen Klasse einen positiven Start und somit den für ihn guten Platz zu finden.

Nach den Trainings wird die Trainingsinsel in einer Doppelstunde in den Klassen eingeführt.
Diese startete für die 5 er immer nach den Herbstferien.

Ein Elternabend zur Trainingsinsel findet für interessierte Eltern in der Regel im November statt.

Zudem werden die 5. Klassen im April zum Thema Cybermobbing (richtigen Umgang, gesetzliche Regelungen und Ansprechpartner) geschult.
Die Klassenleitungen sind hierbei immer anwesend.
Klasse 6 Sozialtraining mit Mobbingintervention
Das Soziale Kompetenztraining in Klasse 6 basiert auf einen Programm von Konflikt-Kultur aus Freiburg. Frau Herzog hat die Ausbildung zur Trainer gemacht und schult seither die Klassen selbst.
Es wurden Unterstützersysteme und Tugenden sowie Regeln zur Vermeidung von Mobbing eingeführt und die Schüler lernten sich gewaltfrei selbst zu behaupten. Um Nachhaltig zu sein, finden regelmäßigige Kontrolltermine mit der Klassenleitung, der Klasse und der Schulsozialarbeiterin statt.

Zielsetzung:

• ehrlich zu sein
• die eigenen Meinung offen zu äußern und die Meinung
anderer zu respektieren
• soziale Spielregeln für das Zusammenleben zu
entwickeln und sich gegenseitig bei der Einhaltung
dieser Regel zu unterstützen
• unsoziales Verhalten von Mitschüler/-innen oder
Gruppenteilnehmern/innen konstruktiv zu kritisieren
und prosoziales Verhalten anzuerkennen
• problematische Verhaltensweisen unter Mithilfe der
Klasse oder Gruppe in kleinen, realistischen und
überprüfbaren Schritten abzubauen

Hinter dem Konzept steht eine klare positive Haltung:
Wer sich noch nicht an die Regeln halten kann, der bekommt Hilfe und darf sich üben.
Klasse 7 Nachschulung
In Klasse 7 finden, falls notwendig, Nachschulungen zur Sozialen Kompetenz und Cybermobbing statt.
Klasse 8 Drogenprävention
In Klassen 8 findet eine Drogenprävention in Kooperation mit Herrn Hachenberg von der Polizei statt.
- Herr Hachenberg von der Polizei ist aktuell in Klasse 8 mit Drogenprävention
Die Jugendlichen werden hierbei über
 - Drogen allgemein
 - Wirkungsweisen, Risiken und Gefahren von Drogen
 - straf- und führerscheinrechtliche Folgen beim
Umgang mit illegalen Drogen
 - sowie Auswirkungen, auch von legalen Suchtmittel,
auf den Straßenverkehr
informiert werden.
Klasse 9 Drogenprävention
Seit dem Schuljahr 2017/2018 ist die Drogenprävention in Klasse 9 auch ein weiterer fester Baustein.
Die Prävention besteht aus zwei Vormittagen.
1.Vormittag:
- Dokumentation zum Thema Verharmlosung von Drogen, Einstiegsdroge Kiffen/Alkohol und Spätfolgen und anschließende Diskussion zum Thema Legalisierung von Drogen in Deutschland.

2.Vormittag:
- Drogenbeauftragter der Kirchengemeinde Schwäbisch Hall kommt mit einen ehemaligen Drogenabhängigen. Interview über sein Leben im „Drogenrausch“ und den Weg aus den Drogen.

Sonstige Aufgaben
Einzelförderung sowie Gesprächsangebote für Schüler, Coaching von Lehrkräften zu Handlungsstrategien im Umgang mit Verhaltes auffälligen Schülern, Begleitung von Eltern, ständiger Austausch mit Lehrkräften und Schulleitung um zu informieren und an den Bedarfen der Schulen zu bleiben, sind tägliche Aufgaben der Schulsozialarbeit in Neuenstein.

Falls Sie weitere Fragen haben zur Schulsozialarbeit kontaktieren sich mich gerne unter:
Büro: 0 79 42 - 94 20 145
nach oben
Info | Aktuelles | Gemeinschaftsschule | Grundschule | Club of Rome-Schule | Schule anders leben | Eltern aktiv | Wir Schüler | Wir Lehrer | Schulkleidung | Mensa | Sponsoren/Partner | Gästebuch | Schulsozialarbeit | Jugendreferat | Aufwind Hohenlohe | Archiv