Aufsatz der Woche
Hier üben wir! - Also dran denken: Aus Fehlern lernt man...
Einmal pro Woche wird an dieser Stelle ein Aufsatz veröffentlicht. Es geht uns nicht um Perfektion, sondern um den Veränderungs- und Bearbeitungsprozess.

Ziel ist, dass alle Schüler der 10. Klasse jederzeit diesen Text lesen können und dem Autor Veränderungs-, Verbesserungs- und Ergänzungsvorschläge zukommen lassen. Auch gelobt werden darf...

Jugendliche früher und heute - Erörterung
"Die Jugendlichen heutzutage sind nicht mehr höflich und sitzen nur noch vor Fernseher und Computer", diesen Satz hören viele Jugendliche von ihren Eltern und Großeltern häufig.
Auch uns ist dies schon oft passiert dass wir mit den Jugendlichen von früher verglichen wurden zum Beispiel wenn man jemanden vergisst zu grüßen.
Damals heißt es, waren die Jugendlichen noch nett, zuvorkommend machten mehr aus ihrer Freizeit -wenn ihnen überhaupt noch Freizeit blieb- und waren nicht so Gewalt bereit wie heute. Psychologen beschäftigen sich auch schon lange Zeit mit diesem Thema um das heutige Verhalten der Jugendlichen zu verstehen. Es wird auch häufig in alten Filmen gezeigt wie sehr doch die Jugend in alten Zeiten anständig war. So stellt sich die Frage wie und warum sich eigentlich die Jugend von früher, mit der Jugend von heute so sehr unterscheidet und vor allem wie sich dies bemerkbar macht?

"Jung grüßt Alt" ist eines der alten Sprichwörter und soll das lobenswertige Verhalten der Jugendlichen von damals zeigen.
Heutzutage grüßen die wenigsten Jugendlichen ältere Menschen, es sei denn, sie kennen die Person.
Auch in der Religion macht sich das unterschiedliche Verhalten bemerkbar. Von ca. 38% der Jugendlichen die in der heutigen Zeit von sich selbst sagen Christen zu sein, gehen aber nur 2% regelmäßig in die Kirche. Früher hingegen mussten die Jugendlichen immer zur Kirche und konnten nicht frei wählen ob sie nun möchten oder nicht.

Das Einkaufen war für die Jugend vor vielen Jahren ein Erlebnis, wenn sie es mal durften. Jetzt gehört das "Shoppen" für viele zum Alltag das Geld der Jugend wurde im Gegensatz zu heute nicht für unnötiges ausgegeben.
Die Jugendlichen haben nun viel mehr Wahlmöglichkeiten als je eine Generation vor ihnen. In den 70er und 80er Jahren und nie zuvor waren Jugendliche von den ganzen Medien, Trends und Freitzeitaktivitäten so hin- und her gerissen wie heute. Es wird nichts mehr vorgegeben und es gibt selten zwangsläufige Dinge wie z.B. die Schule. Gab es früher 3 Fernsehprogramme, so gibt es heute viele mehr!

Im Verhalten von Jugendlichen zeigt sich auch, das Arbeiten im Haushalt nur noch in den seltensten Fällen zur Arbeit der Jugendlichen gehört.
In der früheren Zeit mussten Jugendliche schon in jungen Jahren arbeiten zumeist bei den Eltern auf dem Feld um die benötigten Lebensmittel heran zu schaffen wofür meist das Geld fehlte. Auch die Freizeitgestaltung war sehr gering da diese meist für den Erhalt der Familie drauf ging.

In den frühen 70er Jahren mussten die Jugendlichen schon mit 14 Jahren eine Lehre beginnen im Gegensatz zu heut wo die 21 Jährigen Jugendlichen heute noch nicht in der Lage sind selbstständig zu leben.

Das Verhalten der Jugendlichen von gestern und heute hat sich verändert warum?
Nicht zuletzt sollte es daran liegen dass wir in der heutigen Zeit in einer Konsumgüter Gemeinschaft leben. Auch das Verhalten in den Familien trägt wohl auch dazu bei das Jugendliche sich heute fehl verstanden fühlen.
Selten wird heutzutage an einem Tisch gegessen und meist Probleme in der Familie zwischen Tür und Angel diskutiert. Durch die heutige hohe Arbeitslosigkeit und damit Unzufriedenheit der Eltern wird dies meist auf die Jugend von heute interpretiert. Wo früher Verständnis und Zuneigung war herrschen heute nur noch Gewalt und Desinteresse.

Widerspiegeln tut sich dies in verschiedenen Verhaltensmustern in der heutigen Jugend. Die man in kurzen Worten wie folgt zusammenfassen könnte. Hohe Gewaltbereitschaft, hoher Drogenkonsum, Gruppenzwang und fehlende Freizeitgestaltung.

Unserer Meinung nach fehlen uns dazu die Vergleiche da wir in der früheren zeit nicht gelebt haben und mit unserer heutigen Jugend recht zufrieden sind. Es ist schwer Vergleiche zu ziehen zwischen Zeiten die man nicht erlebt hat. Auch allein durch Erzählungen von anderen kann man sich kein objektives Bild ausmalen. Um einen wirklichen Vergleich ziehen zu können müsste man Jugendliche aus beiden Epochen zusammenführen, und in die jeweilige andere Zeit versetzen.

Wir denken das wohl jede Zeit in der Jugendliche aufwachsen, ihre Vor- und Nachteile haben, welche Zeit nun definitiv die bessere ist entzieht sich unserer Kenntnis.


Zum Aufsatz der "Woche Nr.2"
Zum Aufsatz der "Woche Nr.3"
Zum Aufsatz der "Woche Nr.4"
Zum Aufsatz der "Woche Nr.5"
Zum Aufsatz der "Woche Nr.6"
Zum Aufsatz der "Woche Nr.7"
Zum Aufsatz der "Woche Nr.8"


nach oben
Info | Aktuelles | Gemeinschaftsschule | Grundschule | Club of Rome-Schule | Schule anders leben | Eltern aktiv | Wir Lehrer | Wir Schüler | Schulkleidung | Mensa | Großveranstaltungen | Sponsoren/Partner | Gästebuch | Schulsozialarbeit | Jugendreferat | Aufwind Hohenlohe | Archiv